DAV-2-Tages-Tour Arosa-Davos-Arosa

Am letzten Augustwochenende hatte der DAV (Sektion Konstanz) nochmal ein Tourenhighlight im Angebot. Bei bombastischem Spätsommerwetter, das 100% sicheres Bergwetter bei blauem, wolkenlosem Himmel versprach, starteten wir zu dritt am Samstag morgens um 6 Uhr in Friedingen im Hegau. Die anderen Teilnehmer stießen dann, von Radolfzell, Konstanz oder aus der Schweiz kommend am Rastplatz Heidiland zu uns. Von dort fuhren wir im Konvoi nach Langwies, einige Kilometer vor Arosa. Mit Rucksäcken mit den Utensilien, die wir für die nächsten zwei Tage brauchen würden, bepackt, ging es dann endlich mit den Bikes los. In einem langen, aber gut bewältigbaren Anstieg fuhren wir der Route des Graubünden-Bike folgend auf den Durannapass (2117 m) und weiter nach Obersäss, wo wir eine ausgiebige Vesperpause einlegten. Nach dieser Stärkung fuhren wir teils auf Schotterwegen, meist jedoch auf Wiesen- oder steinigen Trails weiter nach Cavadürli und schließlich nach Davos, nicht jedoch, ohne die ein oder andere Gelegenheit zum "Wasserfassen" an den glücklicherweise immer wieder vorhandenen Brunnen zu nutzen - das nochmals hochsommerlich warme Wetter zollte hier seinen Tribut. In Davos angekommen, checkten wir in der vorgebuchten Jugendherberge ein. Dabei ließen es sich zwei Teilnehmer nicht nehmen, zuvor noch im Schwarzsee in Davos ins kühle Nass zu springen.

Nachdem jeder geduscht und sich normale Kleidung (so weit man das, was man im Rucksack dabei hat, so nennen kann) angezogen hatte, ging es auch schon zum Abendessen. Standesgemäß für schweizer Jugendherbergen konnten wir uns dabei ein 4-Gänge-Menü bestehend aus Suppe, Salat, Spaghetti und Nachtisch schmecken und den Abend dann beim ein oder anderen Bierchen (es gab sogar deutsches, alkoholfreies Weißbier) und geselligem Beisammensein ausklingen lassen. Allzu "alt" wurden wir dabei jedoch alle nicht wink
In den Sonntag starteten wir dann mit einem ausgiebigen gemeinsamen Frühstück am Frühstücksbuffet, und da wir durch die Jugendherbergsübernachtung das Tagesticket für die Nutzung sämtlicher Davoser Bergbahnen inklusive hatten, nutzten wir die Möglichkeit, damit auf das Weißfluhjoch (2650 m) zu fahren und so 1000 Höhenmeter einzusparen. Von dort starteten wir zunächst auf eine kleine Rundtour über den Strelasee und das Chörbshorn. Auf einem Traumtrail fuhren wir dann hinunter zur Stafelalb und über Davos-Frauenkirch zurück nach Davos Dorf. Dort nahmen wir erneut die Bahn auf das Weißfluhjoch und traten dann, erneut über den Strelapass, den Rückweg zu den Autos bei Langwies bei Arosa an. Kurz vor dem Parkplatz nahmen wir noch die Gelegenheit zu einer gemeinsamen "Abschiedseinkehr" war, bei der wir uns Aprikosenwähe, warmen Schoggikuchen, Kaffee, Rivella und anderes mehr schmecken ließen.
Bei den Autos angekommen, ging es dann bereits an die Verabschiedung, da nun die verschiedenen Teilnehmer in der Zusammensetzung der Anreise, jede Gruppe für sich, auch die Heimreise antraten. In einem waren sich alle einig: Es war ein super Wochenende, von denen es weit mehr geben sollte.


 

Mehr  Fotos der Tour gibt es in der  Bildergalerie unter  Bike-Touren | Mehrtagestouren & Urlaub |  2015.

Drucken E-Mail


Immer neu gemixt - Zufällige Blogbeiträge

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
Diese Webseite verwendet Cookies. Um ein angenehmes Surfen zu ermöglichen und alle Funktionen nutzen zu können, musst du der Verwendung zustimmen und in deinem Browser Cookies zulassen.
Weitere Hinweise findest du in unserer  Datenschutzerklärung.
zustimmen ablehnen