Pflege und Wartung

Beitragsseiten

Frühjahrs- und Winter-Check

Jeder Motorradfahrer kennt es, das "Einmotten" (Wintercheck) sowie den Frühjahrscheck seiner Maschine. Wer vor dem Einmotten alle Wartunsgmaßnahmen gemacht hat, kann sich diese im Frühjar in der Regel sparen.
Viele von uns motten jedoch ihr Bike den Winter über nicht ein, sondern sind auch bei Schnee und Eis, aber vor allem auch bei Salz und in "wärmeren" Winterabschnitten bei viel Matsch unterwegs. Deshalb ist es vor dem Winter sinnvoll, das Bike entsprechend zu rüsten (siehe Winter-Check).


Frühjahrs-Check / große Inspektion

Wer sein Bike im Winter einmottet, kann diesen schon im Herbst / Winter machen und muss eventuell auch weniger tun. Wer jedoch bei jedem Wetter - und v.a. im Winter - fährt, sollte vor dem Saisonbeginn im Frühjahr sein Bike von Grund auf reinigen, frisch fetten und Verschleißteile kontrollieren. Dieser so genannte "Frühjahrs-Check" kann bei intensiver Fahrweise auch öfter sinnvoll bzw. nötig sein (z.B. halb- oder vierteljährlich). Da der Check eigentlich nichts mit dem Frühjahr zu tun hat (außer, dass er von den meisten Bikern dann gemacht wird), nenne ich ihn "große Inspektion".

 

  • Das Bike zunächst waschen. Dazu einen Eimer mit (warmen) Wasser und evtl. etwas Reinigungsmittel (z.B. Geschirrspülmittel, keine "scharfen" Reiniger) füllen und das Bike mit einem Schwamm - bei hartnäckigem Schmutz einer weichen Bürste - waschen. Für das Reinigen von Kleinteilen wie Schaltung usw. eignen sich kleine Flaschenbürsten, alte Zahnbürsten oder Pfeiffenputzer. Wer das Rad abspritzen möchte, sollte einen möglichst weichen Wasserstrahl wählen und nicht direkt auf Lager spritzen. Auf keinen Fall einen Hochdruckreiniger verwenden, da dieser Schmutz und Wasser in die Lager drückt.
  • Bremsen: Beläge auf Verschleiß prüfen und ggf. austauschen, alle beweglichen Teile (auch Gelenke der Bremshebel) mit Silkon-Öl einsprühen oder einem Tropfen Öl versehen. Zum punktuellen Aufttagen von Öl an Gelenke eignet sich eine handelsübliche Spritze mit Kanüle (Achtung: Verletzunsggefahr) besonders gut.
  • Antrieb: Kette, Ritzel, Kettenblätter mit einem petroleumgetränkten Lappen sorgfältig von Schmutz und altem, verkrustetem Öl befreien. Für die Kette: Diese durch den Lappen ziehen, indem du den Lappen fest um die Kette hältst und mittels Kurbel die Kette (rückwärts) durch den Lappen gleiten lässt. Anschließend kommt Sisyphus-Arbeit. Eine Zeitung unter das Bike legen. Mit Zahnbürste und Pfeifenputzer jedes einzelne Kettenglied innen und außen von den Schmutz-Öl-Verkrustungen befreien. Für die Ritzelreinigung am Besten das Hinterrad ausbauen, auf eine Zeitung stellen und einen mit Peroleum getränkten Lappen entlang der Laufrichtung der Kette durch die Zwischenräume hin- und herziehen.
  • Schaltung: Alle beweglichen Teile von Umwerfer, Schaltwerk und Schalthebel mit einem Tropfen Öl versehen. Sollte der Schaltvorgang nicht einwandfrei funktioneren, ist die Schaltung verstellt. In diesem Fall die Schaltung neu einstellen.
  • Federgabel und Dämpfer: Schiebe die Shockboots der Federgabel hoch und reinige die Standrohre und Dichtungen. Anschließend mit Judy-Butter fetten. Dasselbe gilt für den Dämpfer.
  • Steuersatz: Wenn Du den Steuersatz mit einem Neoprenschutz geschützt hast, dann entferne diesen jetzt und säubere den Steuersatz von aussen. Jetzt solltest du noch das Lagerspiel überprüfen. Wer es besonders gut meint, baut den Steuersatz auseinander, reinigt und fettet ihn neu.
  • Felgen: Insbesondere bei Felgenbremsen (V-Brake und Rennrad) stellt auch die Felge ein Verschleißteil dar. Daher solltest du sie auf Risse bzw. Verschleiß überprüfen. Miss die Felgenbreite an der Felgenflanke und pumpe dann den Reifen extrem (ca. 6 bar) auf. Miss erneut. Der zweite gemessene Wert sollte nicht größer als der erste sein. Alternative: Die Bremsbeläge so dicht wie möglich an die Felgenflanken einstellen (durch Zudrehen der Stellschraube am Bremsgriff), dann den Reifen aufpumpen. Nun sollte das Rad noch immer schleiffrei laufen - und schon gar nicht blockieren.


Winter-Check

Der Winter-Check ist weniger eine Bike-Rundum-Inspektion und Wartung, als vielmehr das Treffen von einigen Maßnahmen, um das Bike für die Belastungen durch Schnee, Eis, Salz, vermehrtes Wasser und Matsch zu rüsten.
  • Alle beweglichen Teile besonders gut schmieren. Im Winter empfiehlt sich statt eines Silikon-Sprays ein richtiges Öl zu verwenden, das sich durch Wasser nicht so schnell auswäscht (z.B. Brunox).
  • Rostempfindliche Bauteile (insbesondere das Innere von Inbusschrauben, die Achsen der Schnellspanner) sowie Dichtmanschetten von Lagern besonders gut fetten, um das Eindringen von Wasser zu verhindern.
  • Steuerlager und Dämpfer lassen sich mit Neoprenmanschetten zusätzlich schützen. Man sollte aber ab und zu darunter nachsehen, ob sich Feuchtigkeit gebildet hat.
  • Insbesondere die Kette sollte im Winter häufiger und mit etwas mehr Öl geschmiert werden. Zuvor Schmutz und Wasser mit einem Lappen entfernen.

 

Nach jeder Winterfahrt

  • Das Bike von Schnee, Eis und v.a Salz befreien. Am Besten gleich waschen, damit das Salz nicht durch tauendes Eis in Gewinde und Lager "kriechen" kann.
  • Kette und ggf. Ritzel sowie Kettenblätter säubern und Kette frisch ölen.
  • Die Standrohre der Federgabel mit einem Lappen reinigen und Dichtmanschetten frisch fetten oder ölen. Neoprenmanschetten ggf. entfernen und darunter "nach dem Rechten" sehen.

Drucken E-Mail


Immer neu gemixt - Zufällige Blogbeiträge

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
Diese Webseite verwendet Cookies. Um ein angenehmes Surfen zu ermöglichen und alle Funktionen nutzen zu können, musst du der Verwendung zustimmen und in deinem Browser Cookies zulassen.
Weitere Hinweise findest du in unserer  Datenschutzerklärung.
zustimmen ablehnen